Sexismus-Skandal in Großbritannien May ernennt Williamson zum neuen Verteidigungsminister

Großbritanniens Premier Theresa May hat Gavin Williamson zum neuen Verteidigungsminister berufen. Sein Vorgänger Michael Fallon war nach Sexismus-Vorwürfen zurückgetreten.

Gavin Williamson
Getty Images

Gavin Williamson


Der Tory-Politiker Gavin Williamson ist zum neuen Verteidigungsminister Großbritanniens ernannt worden. Wie das Büro von Premierministerin Theresa May mitteilte, tritt der 41-Jährige die Nachfolge von Michael Fallon an, der am Mittwoch wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung zurückgetreten war. Fallon hatte im Jahr 2002 einer Journalistin bei einem Abendessen am Rande eines Tory-Parteitags die Hand aufs Knie gelegt.

Williamson war einst persönlicher Assistent des zurückgetretenen Premierministers David Cameron. Zuletzt hatte er den einflussreichen Posten des "Chief Whip" (Einpeitscher) inne.

Die Whips sind dafür zuständig, für Fraktionsdisziplin bei wichtigen Abstimmungen zu sorgen. Gerüchteweise nutzen sie dafür auch Informationen über Verfehlungen von Abgeordneten, wie beispielsweise den Vorfall, über den Fallon nun gestolpert ist. Williamson sitzt seit 2010 für den mittelenglischen Wahlkreis South Staffordshire im britischen Unterhaus.

Michael Fallon im TV-Interview: "Na ja, die Kultur hat sich geändert"

In den vergangenen Tagen war eine Reihe von Missbrauchsvorwürfen gegen britische Politiker laut geworden. Premierministerin May lud die Parteichefs für Anfang kommender Woche zu einem Treffen ein, um einen einheitlichen Beschwerdeweg für derartige Fälle festzulegen.

kev/AFP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.