Großbritannien Neuer russischer Bomber-Flug alarmiert Luftwaffe

Heftige Provokation: Russische Bomber haben sich erneut dem britischen Luftraum genähert. Daraufhin stieg die britische Luftwaffe auf, um sie abzudrängen.


London/Oslo - Es handelte sich um acht russische Langstreckenbomber vom Typ Tu95. Nach Mitteilung des britischen Verteidigungsministeriums stiegen vier F3-Tornados von den englischen Grafschaften Yorkshire und Lincolnshire auf. Die russischen Langstreckenbomber machten kehrt, ehe sie den britischen Luftraum erreichten.

Russische Tu95: Bomber dieses Typs näherten sich dem britischen Luftraum
AP

Russische Tu95: Bomber dieses Typs näherten sich dem britischen Luftraum

In diesem Sommer ist es bereits mehrmals zu ähnlichen Vorfällen in Großbritannien gekommen. Im Juli waren Royal-Air-Force-Jets über Schottland aufgestiegen, weil russische Bomber dem britischen Luftraum empfindlich nahe gekommen waren.

Die russischen Bomber wurden heute zeitweise auch von norwegischen Kampfflugzeugen vom Typ F16 verfolgt, als sie sich dem nationalen Luftraum näherten, sagte ein Sprecher des norwegischen Militärs in Stavanger, Oberstleutnant Jon Inge Ogland. Die Maschinen seien an Island vorbeigeflogen und später zurückgekommen.

Großbritannien kommt die Abdräng-Aktion teuer, der heutige Einsatz verschlingt mindestens 240.000 Euro, so die "Times Online".

Das Erscheinen der russischen Bomber war keine Überraschung: Bereits gestern war die Aktion angekündigt worden. Man wolle eine Serie von Patrouillen durchführen, sagte Oberst Alexander Drobishewskij. Der Kreml hatte die Aktion gebilligt.

Russland wird kritisiert, mit Langstreckenaufklärungsflügen Methoden des Kalten Kriegs wieder aufleben zu lassen.

son/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.