Großbritannien May beruft Brexit-Befürworterin Mordaunt in ihr Kabinett

Die Nachfolge für die geschasste britische Entwicklungsministerin Priti Patel steht: Penny Mordaunt soll den Posten übernehmen. Sie hatte sich für den EU-Ausstieg ihres Landes eingesetzt.

Penny Mordaunt
RAIN/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Penny Mordaunt


Zwei Ministerabgänge musste die britische Regierung innerhalb einer Woche verkraften. Nach dem britischen Verteidigungsminister Michael Fallon räumte auch die Entwicklungsministerin Priti Patel ihren Posten. Premierministerin Theresa May hat aber schon Ersatz gefunden: Sie berief die konservative Abgeordnete Penny Mordaunt als Entwicklungsministerin in ihr Kabinett.

Mordaunt gilt wie ihre Vorgängerin Patel als Befürworterin eines harten Brexits und hatte sich vor dem Referendum im vergangenen Jahr für den EU-Ausstieg eingesetzt. Zuletzt war sie als Staatssekretärin für Menschen mit Behinderungen im Arbeitsministerium tätig.

Patel war wegen einer Reihe nicht abgesprochener Gespräche mit politischen Vertretern in Israel zurückgetreten. Medienberichten zufolge hatte May sie am Mittwoch aus einem Termin in Uganda zurückbeordert, weil neue Details über die Israelreise der 45-Jährigen bekannt wurden. Danach bot Patel an, ihr Amt niederzulegen.

Verteidigungsminister Michael Fallon war vergangene Woche nach Vorwürfen sexueller Belästigung zurückgetreten. Zuvor war außerdem bekannt geworden, dass Investitionsstaatssekretär Mark Garnier in seiner Zeit als Parlamentsabgeordneter eine Sekretärin mit Geld losgeschickt hat, damit sie zwei Vibratoren kauft. Daraufhin wurden zahlreiche Vorwürfe wegen sexueller Belästigung laut.

vks/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.