Ukraine Grünen-Politiker treffen Timoschenko

Die Grünen-Europaparlamentarier Harms und Schulz haben als erste deutsche Politiker die inhaftierte ukrainische Ex-Regierungschefin Timoschenko getroffen. Die Bedingungen für die 51-Jährige in der Klinik seien hart, berichteten die beiden.

Harms und Schulz in Charkiw: Besuch bei Julija Timoschenko
dapd

Harms und Schulz in Charkiw: Besuch bei Julija Timoschenko


Charkiw - Mehr als zwei Stunden konnten sie sich mit Julija Timoschenko unterhalten: Die Grünen-Europaparlamentarier Rebecca Harms und Werner Schulz haben die inhaftierte ukrainische Ex-Regierungschefin in einer Klinik in der ostukrainischen Stadt Charkiw getroffen.

Schulz forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, in die Ex-Sowjetrepublik zu reisen. "Frau Merkel soll den Mut aufbringen, herzukommen und Präsident Viktor Janukowitsch die Meinung zu sagen." Seine Kollegin Harms berichtete, die in Haft erkrankte Oppositionsführerin habe vor allem über die ukrainische Politik sprechen wollen und darüber, welchen Einfluss die Europäische Union auf die Ex-Sowjetrepublik nehmen könne.

Die Bedingungen für Timoschenko in der Klinik seien hart, erzählten die Abgeordneten. "Sie lebt hinter Milchglasscheiben", sagte Harms. Die 51-Jährige sei sehr blass, aber wirke nicht schwach. Schulz ergänzte: "Sie ist eine sehr tapfere Frau mit dem Herzen von Stürmer Andrej Schewtschenko und der Kraft der Klitschko-Brüder." Während des Gesprächs seien zwei Aufpasser mit im Zimmer gewesen. Timoschenko habe auf einem Krankenhausbett gelegen, sagte Harms.

Die Parlamentarier hatten am Vorabend während des Spiels Deutschland gegen die Niederlande (2:1) in Charkow auf der VIP-Tribüne auf Plakaten Freiheit für politische Gefangene gefordert. Am Donnerstag wollten sie zu Gesprächen mit der demokratischen Opposition nach Kiew weiterreisen. Dabei war auch ein Gespräch mit der Partei Udar von Boxweltmeister Vitali Klitschko geplant. Auch ein Treffen mit Regierungschef Nikolai Asarow stand auf dem Programm.

Timoschenko verbüßt seit Oktober eine siebenjährige Haftstrafe wegen Amtsmissbrauchs. Sie soll als Regierungschefin ein für die Ukraine unvorteilhaftes Gasgeschäft mit Russland abgeschlossen haben. Der Westen sieht ihre Haftstrafe als politisch motiviert an. Timoschenko wird derzeit wegen mehrerer Bandscheibenvorfälle behandelt. Ein zweiter Prozess wegen anderer Vorwürfe war deswegen im Mai erneut vertagt worden; seine Fortsetzung fällt nun mitten in die Austragung der Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine und Polen.

hen/dpa/AFP

insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sappelkopp 14.06.2012
1. Die nennen das Unrecht wenigstens...
Zitat von sysopdapdDie Grünen-Europaparlamentarier Harms und Schulz haben als erste deutsche Politiker die inhaftierte ukrainische Ex-Regierungschefin Timoschenko getroffen. Die Bedingungen für die 51-Jährige in der Klinik seien hart, berichteten die beiden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,838887,00.html
...beim Namen und wenden sich nicht verschämt ab. Hut ab!
Hank Hill 14.06.2012
2. Die Gruenen
koennen ja ihre Sommerpause opfern und fuer Amnesty International weltweit auf unzureichende Haftbedingungen aufmerksam machen. Warum sind die nur an dem "Fall Timoschenko" so interessiert ? Viele Politiker im Westen, auch Hillary Clinton, sind sauer dass der jetzige Chef in der Ukraine sich eher gegen Moskau orientiert und nicht nach Berlin oder Washington. Die Gasprinzessin hat "Ruecken", und fuer uns ist das ein Fall fuer die Menschenrechte. What a load.
Flari 14.06.2012
3.
Zitat von sysopdapdDie Grünen-Europaparlamentarier Harms und Schulz haben als erste deutsche Politiker die inhaftierte ukrainische Ex-Regierungschefin Timoschenko getroffen. Die Bedingungen für die 51-Jährige in der Klinik seien hart, berichteten die beiden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,838887,00.html
Hat sie denn noch den grossen Flatscreen und die schöne Dusche? Und die Couch, Schreibtisch, etc., damit sie sich ausserhalb der Besuchszeiten wenigstens ausserhalb des Bettes etwas wohl fühlen kann? Standen diesmal wenigstens Schlappen vor dem Bett, oder doch wieder diese Schuhe mit den hohen Absetzen, die sie selber nicht anziehen kann, weil das ja so weh tut, sich danach zu bücken, wenn jemand dabei ist?
berglicht 14.06.2012
4. Grüne?
Zitat von sysopdapdDie Grünen-Europaparlamentarier Harms und Schulz haben als erste deutsche Politiker die inhaftierte ukrainische Ex-Regierungschefin Timoschenko getroffen. Die Bedingungen für die 51-Jährige in der Klinik seien hart, berichteten die beiden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,838887,00.html
Ich hoffe doch sehr und erlebe eines Tages noch, das man hier die "Grünen" die D. abschaffen, hier auch inhaftiert unter sehr harten Bedingungen!
dummerjunge 14.06.2012
5.
"Rein zufällig" haben die beiden GRÜNEN ihr Transparent natürlich nicht etwa beim Spiel Ukraine gegen Polen, sondern bei Deutschland gegen Holland ausgerollt. Soviel Komfort muß dann wohl schon sein...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.