Guantanamo Als Häftling verkleideter Militärpolizist misshandelt

Bei einer Übung im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba ist ein als Häftling verkleideter Militärpolizist schwer misshandelt worden. Er sei so heftig geschlagen worden, dass er eine Hirnverletzung erlitten habe, berichtete der Mann.

Lexington - Sean Baker ist mittlerweile aus den Streitkräften ausgeschieden. Seine Erlebnisse berichtete er gestern einem Lokalsender im US-Staat Kentucky. Für die Übung habe er orangefarbene Sträflingskleidung angezogen, dann sei er an vier US-Soldaten übergeben worden. Diese hätten ihn geschlagen und gewürgt und erst von ihm abgelassen, als sie unter dem Overall seine Uniform entdeckt hätten.

Ein Sprecher der Nationalgarde in Kentucky, der Baker früher angehörte, bestätigte lediglich, dass dieser nach einem "Trainingsunfall" aus medizinischen Gründen entlassen worden sei.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.