Bis zu eine Million Dollar USA setzen Kopfgeld auf Sohn von Osama Bin Laden aus

Hamza Bin Laden habe eine führende Rolle im Qaida-Netzwerk eingenommen und mehrfach mit Terrorattacken als Rache für die Tötung seines Vaters gedroht: Deshalb bieten die USA nun viel Geld für Hinweise auf seinen Aufenthaltsort.

Hamza Bin Laden in einem Video der CIA
CIA/AP

Hamza Bin Laden in einem Video der CIA


Die USA haben ein Kopfgeld auf den Sohn des getöteten Chefs von al-Qaida, Osama Bin Laden, ausgesetzt. Für Informationen, die dazu führten, Hamza Bin Laden aufzuspüren, sei eine Belohnung von bis zu einer Million Dollar ausgelobt, teilte das US-Außenministerium am Donnerstag in Washington mit.

Hamza Bin Laden habe eine führende Rolle im Netzwerk der Qaida-Terrorgruppe eingenommen. Seit August 2015 habe er in mehreren Botschaften im Internet zu Anschlägen gegen die USA und westliche Verbündete aufgerufen und mit Terrorattacken als Rache für die Tötung seines Vaters gedroht.

Video: Wurzeln des Terrors - Wer war Osama Bin Laden?

Osama Bin Laden war am 2. Mai 2011 im pakistanischen Abbottabad von einer US-Spezialeinheit getötet worden. Die US-Regierung hatte seinen Sohn Hamza Anfang 2017 auf ihre Terrorliste gesetzt. Mögliche Vermögenswerte des jungen Bin Laden in den USA wurden damit eingefroren. Amerikanische Bürger und Firmen dürfen seitdem auch keine Geschäfte oder Transaktionen mehr mit ihm abwickeln.

aar/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.