Attacke in Hebron Palästinenser sticht auf Israelis ein - Soldaten erschießen ihn

In Hebron griff ein Palästinenser mehrere Menschen an - Sicherheitskräfte erschossen den Angreifer. Zwei Israelis erlitten bei der Attacke nahe eines Basars Stichwunden.

Szene des Attentats: Zwei verletzte Israelis, ein toter Angreifer
REUTERS

Szene des Attentats: Zwei verletzte Israelis, ein toter Angreifer


In der Innenstadt von Hebron hat ein palästinensischer Angreifer zwei Israelis mit einem Messer verletzt. Sicherheitskräfte erschossen daraufhin den Mann, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Eines der Opfer des Attentäters erlitt demnach schwere, das zweite leichtere Stichwunden.

Der Anschlag ereignete sich in der Schuhada-Straße nahe des Basars von Hebron. In diesem Viertel kommt es häufig zu Zusammenstößen, weil dort rund 500 jüdische Siedler inmitten der 200.000 Einwohner zählenden größten palästinensischen Stadt im besetzten Westjordanland leben. Die israelischen Siedler sind nationalreligiös motiviert und wollen das Gebiet um das Grab der Patriarchen (Machpela) kontrollieren.

Seit Anfang Oktober sind bei einer Welle palästinensischer Anschläge 18 Israelis, ein US-Tourist und ein Eritreer getötet worden. 118 Palästinenser kamen ums Leben, die meisten wurden bei ihren eigenen Anschlägen erschossen, die anderen bei Konfrontationen mit israelischen Sicherheitskräften. Hunderte Palästinenser wurden festgenommen.

Als ein Auslöser der Gewalt gelten Gerüchte, Israel wolle die Gebets- und Besuchsrechte auf dem Tempelberg zu seinen Gunsten verändern. Die israelische Regierung hat dies offiziell dementiert, trotzdem reißt die Gewalt seit Wochen nicht ab.

apr/AFP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.