Heineken: Bierfirma zahlt Geld an Kongo-Rebellen
Foto: Jerome Delay/ AP
Fotostrecke

Heineken: Bierfirma zahlt Geld an Kongo-Rebellen

Heineken im Kongo Blut und Bier

Die Krieger vergewaltigten, folterten, mordeten - und tranken danach ein Feierabendbier: Im Kongo zahlte eine Unternehmenstochter der Heineken-Brauerei den Kontrahenten Steuern und Zölle und konnte so weiter ihr Bier verkaufen.
Von Andreas Spinrath