Helikopter-Absturz Drei US-Soldaten bei Unfall getötet

Bei einem erneuten Absturz eines Militärhubschraubers starben im Südirak drei US-Marineinfanteristen. Ein britischer Soldat wurde auf der Halbinsel Fao aus dem Hinterhalt erschossen.


Washington/London - Der Absturz des Hubschraubers vom Typ Bell UH-1, der sich an einem Versorgungslager im Süden des Irak ereignete, ist nach Angaben des Pentagons auf ein Unglück zurückzuführen. Es gebe keine Hinweise auf eine feindliche Attacke. Drei Soldaten seien umgekommen, ein weiterer verletzt worden.

Auf der Halbinsel Fao wurde ein britischer Marineinfanterist aus dem Hinterhalt erschossen, meldete das Verteidigungsministerium in London. Mehrere andere Soldaten seien verletzt worden.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.