Kreislaufprobleme Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier ab

US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat die Feierlichkeiten zum Gedenken an den 11. September frühzeitig verlassen. Ihr Wahlkampfteam spricht von einer "Überhitzung".
Hillary Clinton am 11. September 2016 in New York

Hillary Clinton am 11. September 2016 in New York

Foto: Andrew Harnik/ AP

US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat die Feierlichkeiten zum Gedenken an den 11. September vorzeitig verlassen. Sie habe sich wegen der enormen Hitze unwohl gefühlt und sich im nahegelegenen Apartment ihrer Tochter ausgeruht, hieß es in einem Statement ihres Wahlkampfteams. Inzwischen gehe es ihr aber wieder besser. Ob sie ärztlich behandelt werden musste, ist nicht bekannt.

Ein auf Twitter verbreitetes Video soll zeigen, wie Clinton kurz zusammensackt und dann von einem Bodyguard gestützt in einen Van begleitet wird:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Clintons Malheur ist Wasser auf die Mühlen ihres Kontrahenten Donald Trump: Dessen Unterstützer und Strategen hatten den angeblich schlechten Gesundheitszustand Clintons schon mehrfach im US-Wahlkampf zum Thema gemacht und ihre Eignung als US-Präsidentin infrage gestellt.

Inzwischen hat Clinton die Wohnung ihrer Tochter wieder verlassen, berichten US-Medien. "Ich fühle mich großartig", sagte sie Reportern und winkte der wartenden Menge zu.

mhe/Reuters
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.