Hintergrund Das Waffenarsenal der IRA


London - Die Irisch-Republikanische Armee (IRA) verfügt nach Einschätzung britischer Behörden über ein großes Waffenarsenal. Und sie ist auch in der Lage, selbst Waffen herzustellen. Zum Arsenal der IRA gehören inoffiziellen Informationen zufolge mindestens zwei Tonnen des Plastiksprengstoffs Semtex sowie 650 Maschinenpistolen des Typs AK-47 (Kalaschnikow) aus einer Lieferung des libyschen Revolutionsführers Muammar el Gaddafi in den 80er Jahren.

Die IRA soll auch über 20 schwere Maschinengewehre großen Kalibers verfügen sowie über mindestens ein Dutzend normaler Maschinengewehre. Dazu kommen eine Fliegerabwehrrakete vom Typ SAM-7 und etwa 40 Panzerfäuste. Neben einer nicht genau bekannten Zahl von Gewehren soll die IRA mindestens 100 Revolver des Typs Webley horten.

Die meisten Waffen - etwa drei Viertel - sind im Süden der Insel, also in der Republik Irland, gelagert. Von 1985 bis 1994 hat beispielsweise die irische Polizei mehr als 800 Gewehre und 300.000 Schuss Munition sowie Material zur Herstellung von Bomben sichergestellt.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.