Hungerkrise in Syrien "Brot? Kann sich kaum jemand mehr leisten"

Mehr als neun Millionen Syrer hungern. Der zuständige Programmkoordinator der Welthungerhilfe erklärt, warum Lebensmittel so teuer sind wie noch nie seit Beginn des internationalen Bürgerkrieges.
Ein Interview von Katrin Kuntz
Syrisches Mädchen bei einer Covid-19-Infoveranstaltung in einem Camp der Provinz Idlib

Syrisches Mädchen bei einer Covid-19-Infoveranstaltung in einem Camp der Provinz Idlib

Foto:

Aaref Watad/ AFP

Foto: welthungerhilfe/ Welthungerhilfe
Kinder in einem Camp in der Provinz Idlib: Lieferketten sind abgebrochen

Kinder in einem Camp in der Provinz Idlib: Lieferketten sind abgebrochen

Foto: Osman Orsal/ REUTERS
Helfer in einem Lager in Nordsyrien: Der Akt würgt die syrische Wirtschaft ab

Helfer in einem Lager in Nordsyrien: Der Akt würgt die syrische Wirtschaft ab

Foto: Khalil Ashawi/ REUTERS
"Familien lassen Mahlzeiten ausfallen. Für Millionen Syrer sieht so das tägliche Leben aus."

Halil Kurt, Programmkoordinator für Syrien bei der Welthungerhilfe

Drohnenaufnahme von einem Flüchtlingslager in der Provinz Idlib: Das Gefühl, sie seien der Welt egal

Drohnenaufnahme von einem Flüchtlingslager in der Provinz Idlib: Das Gefühl, sie seien der Welt egal

Foto: Omar Haj Kadour/ AFP