Österreich Kanzleramtsmitarbeiter vernichtete laut Medienbericht Datenträger - "Soko Ibiza" ermittelt

Unter falschem Namen ließ ein Mitarbeiter von Österreichs Ex-Kanzler Kurz offenbar Daten schreddern. Das berichtet die Zeitung "Der Kurier". Weil der Mann die Rechnung nicht zahlte, geriet er ins Visier der Polizei.
Das Bundeskanzleramt in Wien

Das Bundeskanzleramt in Wien

Foto: Kerstin Joensson/AP
mho