Tagebuch einer Familie in Idlib "Wir reinigen mit Seife und Salz. Das muss reichen"

Eine Million Vertriebene harren an der syrisch-türkischen Grenze unter elenden Bedingungen aus. Dem Coronavirus wären sie schutzlos ausgeliefert. Ein Vater berichtet, wie er seine Familie dagegen rüstet.
Aufgezeichnet von Maria Stöhr
Helfer der Weißhelme verteilen in einem Krankenhaus in Idlib Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus

Helfer der Weißhelme verteilen in einem Krankenhaus in Idlib Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus

Foto: 

Anas Alkharboutli/ dpa

Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Omer Abdulhamid Hajj Abdo mit fünf seiner sechs Kinder: "Abstand ist ein Luxus, den wir nicht haben"

Omer Abdulhamid Hajj Abdo mit fünf seiner sechs Kinder: "Abstand ist ein Luxus, den wir nicht haben"

"Es gibt Gerüchte, dass Soldaten aus Iran das Coronavirus nach Syrien eingeschleppt haben."

Omer Abdulhamid Hajj Abdo

Icon: Spiegel
DER SPIEGEL
Icon: Spiegel

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft