Image-Pflege Bushs Ex-Beraterin soll Ansehen der USA aufmöbeln


Washington - Karen Hughes, die langjährige enge Beraterin und Vertraute von US-Präsident George W. Bush, soll das Ansehen der USA im Ausland verbessern. US-Außenministerin Condoleezza Rice gab am Montag in Washington die Nominierung der 48-jährigen Texanerin als Staatssekretärin bekannt. Hughes soll im Rahmen einer "öffentlichen Diplomatie" anti-amerikanischen Vorbehalten und Gefühlen weltweit entgegen treten. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der arabischen Welt. "Wir müssen viel mehr tun, um hasserfüllter Propaganda entgegen zu treten, gefährliche Mythen zu beseitigen und um die Wahrheit zu verbreiten", meinte Rice.

Hughes stammt aus Dallas und war früher Lokaljournalistin. Sie arbeitet seit Beginn der neunziger Jahre eng mit Bush zusammen und war während seiner Zeit als Gouverneur von Texas Direktorin für Kommunikation. Nach Bushs Sieg bei der Präsidentenwahl im Jahr 2000 arbeitete sie zwei Jahre lang als dessen Beraterin. Nach einer Auszeit kehrte sie dann im August vergangenen Jahres in Bushs Wahlkampfteam zurück.

Die Tageszeitung "Dallas Morning News" bezeichnete Hughes als die "mächtigste Frau, die je im Weißen Haus gedient" habe.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.