Inguschien Vier Tote bei Bombenanschlag auf Regierungsgebäude

Bei einer Bombenexplosion im russischen Nordkaukasus sind mehrere Menschen getötet worden. Den Angaben zufolge hat ein Sprengsatz ein Gebäude des Inlandsgeheimdienstes FSB in der Teilrepublik Inguschien zerstört, meldet die Agentur Itar-Tass.


Moskau - Laut ITAR-Tass hielten sich zum Zeitpunkt der Explosion mindestens 100 Menschen in dem Gebäude auf. Die Nachrichtenagentur Interfax berichtete, der Sprengsatz sei auf dem Dach des Gebäudes gelegt worden. Beide Agenturen meldeten übereinstimmend, das Gebäude sei völlig zerstört worden.

Im Nordkaukasus ist es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Autobomben-Anschlägen gekommen. Die russische Regierung macht tschetschenische Rebellen für die Anschläge verantwortlich. Am 1. August waren etwa rund 50 Menschen ums Leben gekommen, als eine Autobombe an einem Krankenhaus in Nordossetien an der Grenze zu Tschetschenien explodierte.

Inguschien grenzt an das Konfliktgebiet Tschetschenien.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.