Internationale Pressestimmen "Dieser Krieg hätte niemals beginnen dürfen"

Ausländische Zeitungen kommentieren den Beginn der Angriffe auf den Irak überwiegend kritisch. Viele Kommentatoren verurteilen das Vorgehen der US-Regierung.


El País

(Spanien): "Dieser Krieg hätte niemals beginnen dürfen. Die öffentliche Meinung der ganzen Welt war dagegen."

"Il Messagero" (Italien): "Jetzt müssen die Soldaten in der Wüste mit Waffen und Blut die internationale diplomatische Niederlage der USA ins Gegenteil verkehren."

"The Times" (Großbritannien): "Nun, nachdem der Krieg begonnen hat, muss jeder normale Mensch hoffen, dass er nach wenigen Wochen, wenn nicht Tagen enden wird (...)."

"Libération" (Frankreich): "Man wünscht, dass die Uno in einem befreiten Irak das Kommando von Amerika übernehmen."

"New York Times" (USA/Onlineausgabe): "Von allen Gründen für diesen Einsatz ist der unausgesprochene, tiefste und aussichtsloseste, den 11. September (2001) in unseren Herzen auszulöschen."

"Kommersant" (Russland): "Warum sollte nur die Supermacht (USA) am Irak verdienen? (...) So wurde eine 'Koalition der toten Seelen' geboren von billigen Verbündeten, die sich für die Propaganda des amerikanischen Vorgehens im Irak hergeben."

"Tages-Anzeiger" (Schweiz): "Das moderne Völkerrecht existiert und lässt sich nicht mehr so leicht vom Tisch wischen, auch wenn die 'Koalition der Willigen' dieses Recht jetzt verletzt."

"Nepszabadsag" (Ungarn): "Das Wesentliche der Bush-Doktrin ist nicht nur der Präventivkrieg, sondern auch, dass internationale Fragen nicht Verhandlungssache sind."

"Adevarul" (Rumänien): "Das Verschwinden der direkten Gefahr des Kommunismus hat, so scheint es, auch die reflexartigen Bestrebungen (des Westens) zerstört, in einem multilateralen Rahmen zu handeln."

"Politika" (Serbien): "Wie vor vier Jahren, als unsere Tragödie begann, wurde auch jetzt der Weltsicherheitsrat umgangen. (...) Der größte Unterschied (...) ist, dass wir (Jugoslawien) damals vielleicht die einzigen waren, die im ganzem Umfang die Stärke der amerikanischen Arroganz gespürt haben. Heute fühlen es selbst die engsten amerikanischen Verbündeten und Partner."

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.