Verbrechen gegen die Menschlichkeit Internationales Strafgericht eröffnet Burundi-Verfahren

Der Vorwurf lautet 1200-facher politischer Mord: Wegen Verbrechen im zentralafrikanischen Burundi beginnt nun ein internationales Strafverfahren - einen Tag, ehe das Land aus dem Gerichtshof austrat.
Burundis Präsident Pierre Nkurunziza im Juli 2015

Burundis Präsident Pierre Nkurunziza im Juli 2015

Foto: MARCO LONGARI/ AFP
Festnahme eines Mannes in Burundis Hauptstadt, Juli 2015

Festnahme eines Mannes in Burundis Hauptstadt, Juli 2015

Foto: MARCO LONGARI/ AFP
Erschöpfte burundische Flüchtlinge in Tansania (Archivbild)

Erschöpfte burundische Flüchtlinge in Tansania (Archivbild)

Foto: Daniel Hayduk/ AFP
cht/Reuters