Intifada Arafat soll Waffenkäufe gebilligt haben


Jerusalem - Der von der israelischen Armee gefangen genommene palästinensische Funktionär Marwan Barghuti soll in Verhören bestätigt haben, dass Präsident Jassir Arafat persönlich Waffenkäufe für Angriffe auf Israel billigte. Dies teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon am Donnerstag mit.

Barghuti soll erklärt haben, Milizionäre hätten einen detaillierten Antrag für Geld und Waffen einreichen müssen, den er dann geprüft und an Arafat zur Billigung weitergeleitet habe.

Von den Palästinensern gab es dazu zunächst keinen Kommentar, ähnliche Vorwürfe waren früher aber immer zurückgewiesen worden. Barghuti gilt als führender Organisator der Intifada, des Aufstands gegen die israelische Besatzung. Er war am 15. April in Ramallah von israelischen Soldaten gefangen genommen worden. Seinem Anwalt zufolge beklagte er sich wiederholt darüber, dass ihm der Schlaf entzogen und er zum Teil bis zu 18 Stunden am Stück verhört werde.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.