Irak Al-Qaida bekennt sich zu Blutbad an syrischen Soldaten

Bei einer Attacke Anfang März waren 48 syrische Soldaten im Irak gestorben - nun hat sich al-Qaida zu der brutalen Tat bekannt. Die Kämpfer hatten sich über die Grenze ins Nachbarland geflüchtet. Auf dem Rückweg wurde ihr Konvoi angegriffen.
jok/AFP