Irak Alawi will Wahl zeitlich strecken


Brüssel - Der irakische Übergangsministerpräsident Ijad Alawi will die für Ende Januar geplante Wahl über mehrere Wochen hinziehen. So könnte für mehr Sicherheit gesorgt werden, sagte er in einem heute veröffentlichten Interview der belgischen Zeitung "Le Soir" und des Schweizer Blattes "Le Temps". Das geplante Datum für die Wahl, der 30. Januar, stehe unverrückbar fest, sagte Allawi.

Entscheidend sei, dass alle Gruppen des Volkes Gelegenheit zur Stimmabgabe bekommen. "Deshalb könnte man die Wahl auf zwei oder drei Wochen strecken, mit unterschiedlichen Daten in den Provinzen. Das würde es erlauben, jeweils angemessene Sicherheitskräfte einzusetzen", sagte Alawi. Er betonte, internationale Beobachter sollten uneingeschränkten Zugang zu dem gesamten Wahlverfahren haben.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.