Irak Anschlagsserie erschüttert Bagdad

Bei Anschlägen in der Nähe des irakischen Innenministeriums sind mindestens neun Menschen getötet und sechs verletzt worden. Insgesamt explodierten drei Sprengsätze.


Bagdad - Zunächst zündete nach Polizeiangaben eine Bombe vor einem Autohaus im Bagdader Stadtteil Al Nahda. Dabei gab es keinen größeren Schaden. Als daraufhin Polizei und Schaulustige an den Ort der Explosion eilten, detonierte eine zweite Bombe, die zahlreiche Menschen in den Tod riss. Eine dritte Bombe sei nahe einer der belebtesten Bushaltestellen der Stadt explodiert, heißt es aus Polizeikreisen.

Autowrack in Bagdad: Auch die massive Truppenpräsenz in der Hauptstadt kann die Gewalt nicht eindämmen
AFP

Autowrack in Bagdad: Auch die massive Truppenpräsenz in der Hauptstadt kann die Gewalt nicht eindämmen

Die USA haben vor kurzem ihre Truppenstärke im Irak vorübergehend um etwa 3700 Soldaten erhöht, um die irakischen Sicherheitskräfte in Bagdad zu unterstützen. Die Entscheidung wurde als Eingeständnis gewertet, dass die irakischen Einheiten nicht allein mit der Lage in der Hauptstadt fertig werden.

Seit der von den USA angeführten Invasion im Irak vergeht kaum ein Tag in dem Golfstaat ohne Anschläge, Überfälle, Gefechte oder Entführungen. Etwa 100 Menschen kommen täglich gewaltsam ums Leben. Die Gewalt richtet sich dabei nicht nur gegen die ausländischen Soldaten, sondern auch gegen die jeweiligen Anhänger der anderen Bevölkerungs- oder Religionsgruppe.

ler/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.