Irak Demonstranten stürmen Grüne Zone in Bagdad

Das zweite Mal binnen weniger Wochen hat eine aufgebrachte Menge das streng gesicherte Regierungsviertel in Bagdad gestürmt. Sie sollen bis in das Büro des Ministerpräsidenten vorgedrungen sein.

Demonstranten in Bagdad
REUTERS

Demonstranten in Bagdad


Sicherheitskräfte feuerten Tränengas und scharfe Munition in die Menge, konnten die Erstürmung aber nicht verhindern: Demonstranten sind am Freitag erneut in die schwer gesicherte Grüne Zone in der irakischen Hauptstadt Bagdad vorgedrungen. Augenzeugen zufolge gab es Dutzende Verletzte. Die Behörden verhängten eine Ausgangssperre, Zufahrtstraßen nach Bagdad wurden geschlossen.

Die Tausenden Demonstranten gehören größtenteils zu den Anhängern des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr. Ihre Wut richtet sich gegen das Versagen der Regierung, wirksam gegen Korruption vorzugehen und Sicherheit in der Stadt zu garantieren.

In der Grünen Zone liegen die wichtigsten Parlaments- und Regierungsgebäude der Stadt. Es ist bereits das zweite Mal innerhalb weniger Wochen, dass Demonstranten das Viertel stürmen. Einige von ihnen verschafften sich am Freitag sogar Zugang zum Büro des Ministerpräsidenten, berichtete ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP.

Seit Monaten tobt im Irak ein Konflikt um politische Reformen, die der schiitische Regierungschef Haidar al-Abadi zugesagt hat. Bisher werden wichtige Posten nach politischen und konfessionellen Kriterien vergeben. Abadi versucht seit Wochen, sein Regierungsteam durch ein neues Kabinett aus Experten zu ersetzen. Mehrere Parteien wollen das verhindern, weil sie dann die Kontrolle über wichtige Ministerien verlieren würden.

vks/dpa/AFP



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Palmstroem 20.05.2016
1. Schiiten gegen Schiiten
Wie meinte Michael Lüders - sobald die US-Truppen abziehen, wird es Frieden im Irak geben! So kann man sich täuschen!
worldalert11 20.05.2016
2.
Zitat von PalmstroemWie meinte Michael Lüders - sobald die US-Truppen abziehen, wird es Frieden im Irak geben! So kann man sich täuschen!
Michael Lüders hat unzählige Male bewiesen, dass er von Syrien, Irak und allgemein von Konflikten keine Ahnung hat. Aber für Diktatoren werben, das kann er ganz gut.
demokroete 20.05.2016
3. Schiiten gegen Schiiten
Zitat von PalmstroemWie meinte Michael Lüders - sobald die US-Truppen abziehen, wird es Frieden im Irak geben! So kann man sich täuschen!
Weil die USA einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak geführt haben, ist die gesamte Region auf Dauer destabilisiert und eine Brutstätte für islamistische Gewalttäter entstanden. Bush sei es gedankt.
Hermes75 20.05.2016
4.
Zitat von demokroeteWeil die USA einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak geführt haben, ist die gesamte Region auf Dauer destabilisiert und eine Brutstätte für islamistische Gewalttäter entstanden. Bush sei es gedankt.
Na klar, unter Saddam Hussein herrschte schließlich noch große Harmonie und Einigkeit unter der irakischen Bevölkerung, oder? Die konfessionellen und ethnischen Konflikte im heutigen Irak sind mehrere Jahrhunderte alt und bestanden schon bevor Kolumbus über den Atlantik gesegelt ist. Der Irak ist ein künstliches Gebilde, welches von europäischen Diplomaten nach dem WK I geschaffen wurde ohne die geringste Rücksicht auf die dortigen Verhältnisse. Es gibt nichts was die verschiedenen Volksgruppen im Irak zusammenhalten könnte - außer vielleicht eine brutale Dikatur wie unter Saddam Hussein. Sind Sie der Meinung, dass die von Europa diktierte Ordnung im Nahen Osten so erhaltenswert ist, dass Menschen gezwungen werden in einem Staat zu leben die dort nicht zusammen sein wollen? Der Angriff der USA unter Bush jr. war dämlich und überflüssig - kein Zweifel, aber es ist eben nur eine Episode in einem viel größeren Konflikt. Vielleicht versuchen Sie mal von dem Gedanken loszukommen, dass immer die USA schuld sein müssen.
naklar261 21.05.2016
5. naja schon aber...
...es ist nicht nur Amerikas schuld. Die Region war noch nie ein Ponyhof und muss halt erstmal durch diesen Findungsprozess gehen. In China und Europa gab es solche Prozesse und haben zu einem einigermassen stabilem Ergebniss gefuehrt. Es muss erst noch viel Blut fliessen bis das in der arabischen Welt passiert...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.