Irak-Engagement USA verlangen von China eine Erklärung

Was machen die Chinesen im Irak? Modernisieren sie Radaranlagen für Saddam? Die USA hat nun von China eine Erklärung gefordert.


Washington - Die USA hätten gegenüber China ihre Besorgnis über Berichte ausgedrückt, denen zufolge chinesische Arbeiter dabei geholfen haben, Luftabwehrstellungen durch ein neues Glasfaser-System wirkungsvoller zu machen, sagte Außenamtssprecher Richard Boucher in Washington: "Wir haben die Chinesen danach gefragt, und wir erwarten eine Antwort."

Boucher zufolge sprach Außenminister Colin Powell das Thema am Mittwoch beim Antrittsbesuch des neuen chinesischen Botschafters Jang Jiechi an. Bereits Anfang Januar habe der Abteilungsleiter im Außenamt, David Welch, bei einem Peking-Besuch um Aufklärung ersucht.

Medienberichten zufolge gibt es geheimdienstliche Erkenntnisse über die chinesische Hilfestellung bei der besseren Vernetzung von Radareinrichtungen. Die Modernisierung ermögliche den Irakern eine genauere Ortung alliierter Flugzeuge, die die Flugverbotszonen im Norden und Süden des Iraks überwachen.

Am Freitag vergangener Woche hatten amerikanische und britische Maschinen Radaranlagen und Luftabwehrstellungen bei Bagdad beschossen. Zur Begründung hieß es unter anderem, die Sicherheit der alliierten Piloten sei angesichts modernisierter irakischer Technologien zusehends gefährdet.

Boucher zufolge machte die US-Regierung China nun klar, "dass wir auf der Einhaltung aller relevanten UN-Resolutionen bestehen". Die Verringerung der Bedrohung durch den irakischen Präsidenten Saddam Hussein liege im vitalen Interesse der USA.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.