Irak Extremist soll Hunderte Menschen geköpft haben

Einer Anti-Terror-Einheit im Irak ist ein Mann ins Netz gegangen, der Hunderte Menschen enthauptet haben soll. Der Mann habe gestanden, teilte die Regierung mit.


Bagdad - Das Büro des Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki teilte mit, die Anti-Terror-Einheit der Polizei habe den Extremisten Ahmed Hussein Dabasch Samer al-Battaui in dem Bagdader Bezirk Firdos festgenommen. Battaui habe gestanden, vor allem im Nordwesten der Hauptstadt "Hunderte unschuldige Iraker" geköpft zu haben. Die Erklärung konnte zunächst nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden.

Aufständische versuchen im Irak immer wieder mit Bombenanschlägen, Erschießungen und Enthauptungen die von den USA gestützte Regierung zu schwächen. Battaui habe während einer Befragung zugegeben, eine Liste mit potentiellen zivilen Anschlagszielen zu besitzen, hieß es in der Stellungnahme weiter.

asc/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.