Isis-Offensive Dschihadisten stürmen Iraks größte Ölraffinerie

Die Isis-Dschihadisten haben einen der wichtigsten Industriestandorte im Irak unter Beschuss genommen: die Ölraffinerie in Baidschi. Die Mitarbeiter sind auf der Flucht, die Angreifer dringen in den Komplex ein.
Isis-Offensive: Dschihadisten stürmen Iraks größte Ölraffinerie

Isis-Offensive: Dschihadisten stürmen Iraks größte Ölraffinerie

Foto: THAIER AL-SUDANI/ REUTERS

Bagdad - Die Dschihadisten im Irak haben die größte Raffinerie des Landes angegriffen. Die Kämpfer der Terrorgruppe "Islamischer Staat im Irak und in Syrien" (Isis) seien in den Raffineriekomplex von Baidschi in der Provinz Salaheddin nördlich von Bagdad eingedrungen, sagte ein Behördenvertreter.

"Sie kontrollieren inzwischen die Produktionsstätten, das Verwaltungsgebäude und vier Wachtürme. Das sind drei Viertel des Geländes", sagte ein Augenzeuge. Derzeit lieferten sich die Angreifer mit Sicherheitskräften noch Gefechte um einen Kontrollraum. Zuvor sollen sie Mörsergranaten und Maschinengewehrfeuer eingesetzt haben.

Die Beschäftigten seien von dem Komplex geflohen, mehrere Soldaten bei den Kämpfen getötet oder verletzt worden. Zahlreiche Öltanks seien in Brand geraten. Die Raffinerie war am Vorabend wegen des Vormarschs der Dschihadisten geschlossen worden.

In der Nähe von Baidschi hatten bis zum Sonntag auch deutsche Siemens-Angestellte gearbeitet. Sie wurden von Helikoptern des irakischen Militärs und einer von Siemens gecharterten Privatmaschine ausgeflogen.

Die Raffinerie in Baidschi liegt rund 200 Kilometer nördlich von Bagdad. In der Stadt leben etwa 200.000 Einwohner.

syd/Reuters/AFP