Irak Kopflose Leiche in orangem Anzug gefunden

Die irakische Polizei hat im Tigris einen kopflosen Leichnam entdeckt und an die US-Streitkräfte übergeben. Die Identität des Toten steht noch nicht fest. Möglicherweise handelt es sich um eine der bulgarischen Geiseln. Eine philippinische Geisel soll inzwischen frei gekommen sein.



Bagdad - Eine Sprecherin des amerikanischen Militärs sagte, man wisse noch nicht, ob es sich bei der Leiche aus dem Tigris um die bulgarische Geisel handele, die Anfang der Woche von Terroristen geköpft worden war, oder ob es sich um die zweite bulgarische Geisel handele, die zuletzt noch in den Händen der Entführer war.

"Der Körper ist enthauptet worden", teilte die Sprecherin mit, "er war mit einem orangefarbenen Anzug bekleidet." Gefunden wurde die Leiche in der Nähe der Stadt Baiji, rund 180 Kilometer nördlich von Bagdad.

Die beiden Lastwagenfahrer Georgi Laszow, 30 und Ivailo Kepow, 32, waren am 27. Juni verschwunden, als sie mit ihrem Autotransporter nach Mossul unterwegs waren. Anfang der Woche ging beim arabischen Sender al-Dschasira ein Video ein, das die Enthauptung eines der Männer zeigte. Die Entführer kündigten an, auch die zweite Geisel zu köpfen, sollte Bulgarien seine rund 470 Mann starke Truppe nicht aus dem Irak zurückziehen. Ein Ultimatum dafür war gestern Abend abgelaufen. Die Regierung in Sofia weigert sich, der Forderung der Kidnapper nachzukommen.

Philippinische Geisel soll frei sein

Die philippinische Geisel Angelo dela Cruz soll dagegen frei gekommen sein. Zunächst strahlte der arabische Nachrichtensender al-Dschasira ein Video aus, auf dem dela Cruz, ebenfalls ein Lastwagenfahrer, seiner Regierung zu Hause in Manila für den Abzug ihrer Soldaten aus dem Irak dankt.

Die Philippinen haben gestern damit begonnen, ihre insgesamt 51 Mann aus dem Irak abzuziehen. Das Kontingent wurde zunächst auf 43 Mann verringert. Ursprünglich war der Rückzug auf Mitte August angesetzt gewesen. Doch die Entführer hatten den 20. Juli als Ultimatum genannt, andernfalls würden sie den achtfachen Vater umbringen. An seine Familie gerichtet sagte er, er werde bald in die Heimat zurückkehren.

Dann meldete ein philippinischer Sender die Freilassung dela Cruz'. Dieser habe zivile Kleidung getragen, als er aus der Geiselhaft entlassen wurde.

Iraks Ministerpräsident Ijad Alawi teilte mit, er habe mit der philippinischen Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo über die Entscheidung der Regierung in Manila gesprochen, ihre Truppen früher als geplant aus dem Irak abzuziehen. Alawi sagte, er habe Arroyo aufgefordert, die Entscheidung erneut zu überdenken. Der Abzug der philippinischen Soldaten und Polizisten war bei der von den USA geführten Kriegsallianz auf heftige Kritik gestoßen. Ein Sprecher des amerikanischen Außenministeriums hatte gestern gesagt, ein Nachgeben spiele den Terroristen in die Hände.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.