Irak-Krieg Amerikaner bitten Verbündete um Hilfe

Die Vorbereitungen der USA für einen Krieg gegen den Irak werden immer konkreter. Kanada und rund 50 andere Verbündete wurden in einem Brief um Hilfe gebeten, wenn es zu einem Angriff kommen sollte.


US-Flotte: Flugzeugträger "USS George Washington"
AP

US-Flotte: Flugzeugträger "USS George Washington"

Ottawa - In dem Schreiben von Außenminister Colin Powell legen die Amerikaner der Regierung in Ottawa einen Wunschkatalog für den Einsatz kanadischer Truppen und Waffensysteme vor. Ähnliche konkrete Forderungen habe Washington an rund 50 befreundete Länder gerichtet, berichtet die Zeitung "Globe and Mail" unter Berufung auf Regierungsbeamte.

Kanada soll danach unter anderem Herkules-Transportflugzeuge sowie Fregatten und Aufklärungsflugzeuge der Marine bereitstellen. Powell habe auch um den Einsatz der Spezialtruppe Joint Task Force 2 gebeten, die bereits in Afghanistan bei der Suche nach versteckten Mitgliedern des Terrornetzwerks al-Qaida im Einsatz war.

Premierminister Jean Chrétien deutete an, dass Kanada die Wünsche der Amerikaner erfüllen werde. "Wir sind mit ihnen in Afghanistan, wir waren mit ihnen im Kosovo, wir sind in Bosnien, wir haben immer mit an der Spitze von Einsätzen gestanden", zitierte ihn die Zeitung. Noch steht eine formelle Antwort der Kanadier an Washington aber aus.

Chrétien stellte auch klar, dass er davon ausgehe, dass die US-Wünsche hypothetisch blieben und dass jeder hoffe, dass die Vereinten Nationen eine friedliche Lösung der Irak-Krise finden. Außenminister Bill Graham äußerte sich ähnlich: Er hoffe, dass die Uno-Waffenkontrolleure erfolgreich seien.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.