Irak-Krieg Türkei öffnet Luftraum für die USA

Das türkische Parlament hat den USA die Nutzung des Luftraumes für Militäroperationen gegen den Irak gestattet. Damit billigte die Nationalversammlung den Regierungsantrag. Dieser sieht auch vor, türkische Truppen in den Nordirak zu schicken.


Ankara - Die Erlaubnis soll für sechs Monate gelten. Eine Nutzung türkischer Luftstützpunkte ist nicht vorgesehen. Der Antrag der Regierung wurde mit 332 Stimmen gebilligt - bei 202 Gegenstimmen und einer Enthaltung. In der Nationalversammlung in Ankara hat die islamisch-konservative Regierungspartei AKP mit 365 Sitzen die absolute Mehrheit.

Der neue Ministerpräsident Recep Tayyip hatte den Abgeordneten vor der Abstimmung gesagt: "Es ist wichtig, dass die Einheit unserer Partei nicht gespalten wird." Staatspräsident Ahmet Necdet Sezer kritisierte indes den US-Angriff auf Irak am Donnerstag scharf. Er halte dieses unilaterale Vorgehen für falsch, zitierte ihn die Nachrichtenagentur Anatolia. Ein Militärschlag gegen Irak dürfe nur mit internationaler Billigung geführt werden, sagte er mit Blick auf das fehlende Uno-Mandat.

Mit der Gewährung von Überflugrechten könnten die Amerikaner nunmehr Luftlandetruppen in den Norden des Iraks fliegen. Auch die britische Luftwaffe möchte türkischen Berichten zufolge den Luftraum über der Türkei nutzen.

Das türkische Parlament hatte Anfang des Monats den geplanten Aufmarsch von 62.000 US-Soldaten und die Stationierung von mehr als 300 Flugzeugen und Hubschraubern für den Aufbau einer Nordfront abgelehnt. Damals waren fast 100 AKP-Abgeordnete der eigenen Regierung nicht gefolgt.

Im Golfkrieg 1991 hatten Amerikaner und Briten Angriffe gegen den Irak auch vom südtürkischen Stützpunkt Incirlik geflogen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.