Irak Medien melden Tod von Husseins Stellvertreter

Der Stellvertreter von Iraks Ex-Diktator Saddam Hussein ist Medienberichten zufolge tot. Issat Ibrahim al-Duri stand auf der Liste der nach dem Krieg meistgesuchten Iraker auf Platz sechs.


Bagdad - Die Meldungen vom Tod al-Duris beruhten auf einer Erklärung, die die heute im Irak verbotene Baath-Partei per E-Mail verbreitete. Eine unabhängige Bestätigung lag zunächst nicht vor. Die Vereinigten Staaten vermuten, dass al-Duri maßgeblich an der Organisation des Widerstands gegen die Besatzungstruppen im Irak beteiligt war. Issat Ibrahim al-Duri war der ranghöchste Vertreter des früheren Regimes, der noch flüchtig war.

Schon vor dem Sturz des Regimes gab es Gerüchte, dass al- Duri an einer schweren Krankheit leide, möglicherweise Leukämie. 1999 unterzog er sich einer ärztlichen Behandlung in Österreich, brach dieser ab, weil Menschenrechtsgruppen ihn vor Gericht bringen wollten.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.