Massengrab nahe Bagdad Polizisten finden 53 gefesselte Leichen

Die Körper der Männer weisen Schusswunden in Kopf oder Brust auf, ihre Hände sind gefesselt: Irakische Polizisten haben südlich von Bagdad 53 Leichen entdeckt. Noch ist unklar, wer für die Tat verantwortlich ist.


Bagdad - Die Männer wurden vor mindestens einer Woche getötet: Irakische Polizisten haben rund hundert Kilometer südlich von Bagdad 53 Leichen gefunden. Alle Opfer hätten die Hände gefesselt gehabt und Schusswunden in Kopf oder Brust aufgewiesen, hieß es von der Polizei am Mittwoch. Sie lagen in einem Obsthain nahe der Stadt Hilla. Die Identität der Opfer und der Hintergrund des Massakers sind unklar.

Seit Beginn des Vormarsches der Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) Anfang Juni leidet der Irak unter massiver Gewalt. Immer wieder werden auch Zivilisten getötet. IS-Milizen sind nach Erkenntnissen der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch für mehrere Massenexekutionen verantwortlich. So sollen sie in der Stadt Tikrit mindestens 160 Menschen erschossen haben. Aus mehreren Orten gab es Berichte über Hinrichtungen.

Die Provinz Babil, deren Hauptstadt Hilla ist, ist von den Kämpfen zwischen den IS-Milizen und den Regierungstruppen bisher allerdings weitgehend verschont geblieben. Insbesondere in der Gegend, wo das Massengrab entdeckt wurde, gab es noch keine Kämpfe.

Allerdings war die auch "Dreieck des Todes" genannte Region 2006 und 2007 eine der Brennpunkte des blutigen Bürgerkriegs zwischen Schiiten und Sunniten, bei dem viele ähnliche Massaker verübt wurden. In der Region kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen den Religionsgruppen.

heb/AFP/dpa/AP

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ich_sag_mal 09.07.2014
1. Unbegreiflich
In dieser Situation streiten sich die Schiiten, die Sunniten und die Kurden. Und die ISIS macht Kasse! Wer verschafft ihnen eigentlich die Mittel? Derzeit scheint es in ganz Arabien keine Wirtschaft mehr zu geben.
ensaiyn 09.07.2014
2.
"In dieser Situation streiten sich die Schiiten, die Sunniten und die Kurden. Und die ISIS macht Kasse! Wer verschafft ihnen eigentlich die Mittel? Derzeit scheint es in ganz Arabien keine Wirtschaft mehr zu geben." Katar finanziert (angeblich) die ISIS
edelsman 09.07.2014
3. Erklären Sie mir nochmals,
wie gut es dem Land geht, seitdem die Amerikaner es befreit haben. Jetzt müssen die Europäer für die Dummheiten der Amerikaner aufkommen und keiner in der Bundesregierung wagt es, den Amerikanern die Stirn zu bieten.
donnerfalke 09.07.2014
4. Irak wurde von Amerikandern zerbombt
Zitat von edelsmanwie gut es dem Land geht, seitdem die Amerikaner es befreit haben. Jetzt müssen die Europäer für die Dummheiten der Amerikaner aufkommen und keiner in der Bundesregierung wagt es, den Amerikanern die Stirn zu bieten.
Irak wurde zerbombt und die Ölquellen durch USA/Großbritanien privatisiert/eingenommen. Das ist alles.
colonium 09.07.2014
5. Analogien
Zitat von edelsmanwie gut es dem Land geht, seitdem die Amerikaner es befreit haben. Jetzt müssen die Europäer für die Dummheiten der Amerikaner aufkommen und keiner in der Bundesregierung wagt es, den Amerikanern die Stirn zu bieten.
Für "unsere" Kanzlerin wäre es auch schwierig den Amerikanern in dieser Frage die Stirn zu bieten, denn schließlich, wollte sie ja als Oppositionsführerin, zusammen mit George W Bush, den Irak "befreien" ... Und sie sieht sich offenbar genötigt weiterhin als "Befreierin" aufzutreten. Im Moment "befreit" sie gerade mit dem Maliki der Ukraine, Poroschenko, das Land.... Es ist leider mit änlichen Ergebnissen zu rechnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.