Irak Tote und Verletzte bei schwerem Anschlag

Bei einem Selbstmordanschlag sind im Irak mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen, mehr als 40 wurden verletzt. Das Attentat geschah in der Provinz Anbar, wo im Frühjahr die Anführer der irakischen Qaida-Filiale getötet wurden.
Anschlag in Ramadi: Der Attentäter ließ seine Autobombe im Stau explodieren

Anschlag in Ramadi: Der Attentäter ließ seine Autobombe im Stau explodieren

Foto: STRINGER/IRAQ/ REUTERS
bim/AP/Reuters/dpa/dapd
Mehr lesen über
Verwandte Artikel