Nordirak Türkei zieht Truppen teilweise ab

Die irakische Regierung ist erbost über türkische Truppen, die bei Mossul stationiert sind. Jetzt hat Ankara zumindest einen Teil der Soldaten verlegt.

Irakische Demonstranten mit angebrannter türkischer Flagge: Proteste gegen Soldaten aus Nachbarland
AFP

Irakische Demonstranten mit angebrannter türkischer Flagge: Proteste gegen Soldaten aus Nachbarland


Die Regierung in Bagdad hatte dem Nachbarland ein Ultimatum gestellt: Ankara müsse alle seine Soldaten aus dem Norden des Iraks innerhalb von 48 Stunden abziehen. Wenn dies nicht geschehe, werde er "alle zur Verfügung stehenden Optionen" nutzen, sagte Premier Haider al-Abadi. Die türkischen Streitkräfte seien "ohne Billigung und ohne Wissen der irakischen Regierung" ins Land eingedrungen.

Das war am 6. Dezember - acht Tage später hat die Türkei nun reagiert. Allerdings zog sie am Montag ihre Soldaten aus dem nordirakischen Baschika nördlich der Stadt Mossul nur teilweise ab. Ein "Konvoi von zehn bis zwölf Fahrzeugen, darunter Panzer" sei Richtung Norden gestartet, berichtete die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

Aus kurdischen Kreisen im Nordirak hieß es, 20 Soldaten, drei Panzer und gepanzerte Fahrzeuge seien in Richtung Grenze aufgebrochen. Es war unklar, ob die Soldaten im kurdisch kontrollierten Nordirak bleiben oder zurück in die Türkei verlegt würden.

Der Abzug sei "Teil einer neuen Vereinbarung", meldete Anadolu weiter. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hatte nach den Protesten der irakischen Zentralregierung vergangene Woche zwei hochrangige Unterhändler nach Bagdad entsandt. Der Premier sprach danach von einer Vereinbarung über eine "Reorganisation" der türkischen Einheiten, ohne aber Einzelheiten zu nennen.

Die Türkei hatte mehrere hundert Soldaten sowie Panzer in Baschika stationiert. Mossul wird seit 2014 von der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) kontrolliert.

Nach Angaben der türkischen Regierung sollen die Soldaten in Baschika neben kurdischen Peschmerga auch sunnitische Anti-IS-Kämpfer aus dem Irak ausbilden. Die irakische Regierung hatte deswegen Beschwerde beim Uno-Sicherheitsrat eingelegt.

Die türkische Regierung beharrt darauf, dass die Soldaten mit Einverständnis des Iraks dort eingesetzt sind. Die Regierung in Bagdad dementiert das vehement.

heb/AFP/dpa

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ottokar 14.12.2015
1. Es sieht eher so aus als wenn die Türken
Mosul vor den Kurden schützen wollen.
camurcu 14.12.2015
2. Rückzug von was?
Dass die Türkei seit langem ständig die irakische Grenze militärisch überquert, ist ein offenes Geheimnis. Nur hat Bagdads Reaktion dieses Medienecho hervorgerufen, und das ausserplanmässig. Interessant wäre, zu wissen, was bei den Truppen vor sich ging in den 8 Tagen und wer vor allem mit dem Rückzug in die Türkei zurückgekehrt ist.
tschautsen 14.12.2015
3. Egal
Es ist völlig irrelevant, ob der Irak irgendwann mal sein Einverständnis bzgl. einer Stationierung türkischer Truppen erteilt hat (was der Irak ja trotz allem bestreitet): Wenn die Iraker jetzt sagen, die Türken mögen bitte gehen, dann sollten diese dem auch nachkommen.
allradfamulus 14.12.2015
4. Wie oft
passen 17 Sekunden in die Dauer der unrechtmäßigen Stationierung der Türkei? Was für Witzfiguren in der Türkei, den russischen Jet abschießen aber selber um ein vielfaches schlimmer. Aber die sind ja NATO Mitglied und haben den Persil-Schein... schöne neue Welt in der wir leben.
m.gu 14.12.2015
5. Ein erster Schritt, es müssen jedoch sämtliche Truppen abgezogen werden.
Die Regierung Iraks ist eindeutig im Recht. Doch das kann nur ein Anfang sein. Oder will die Türkei ein Teil des Iraks annektieren? Siehe Quelle: "Sicherung der Ölgeschäfte: Türkei plant Militär-Basis im Irak." Die irakische Regierung hat die Doppelzüngigkeit der Türkei durchschaut, siehe Quelle: "Türkei und IS-Terroristen machen gemeinsame Sache." Wer mit den Schwerverbrechern des IS paktiert, kann kein Freund sein. Es bewahrheitet sich, jeder der gegen den IS kämpft ist ein Feind der Türkei, siehe Quelle: "Militärschläge in Syrien und Irak. Die Türkei führt Krieg gegen die Feinde des IS." Es droht mit der Besetzung des Iraks durch türkische Truppen ein Krieg zwischen beide Staaten, siehe Quelle: "Eskalation: Krieg zwischen der Türkei und dem Irak ist..."
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.