Irak US-Armee lässt fünf iranische Diplomaten frei

Wegen des Verdachts auf Unterstützung schiitischer Aufständischer hat die US-Armee fünf iranische Diplomaten im Irak festgehalten. Nach zweieinhalb Jahren Gefangenschaft haben die amerikanischen Streitkräfte die Männer jetzt freigelassen.


Teheran - Die US-Armee hat die fünf iranischen Diplomaten dem irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki übergeben. Das sagte der iranische Botschafter in Bagdad, Hassan Kadhemi Kumi, am Donnerstag der iranischen Nachrichtenagentur Fars. Die Männer würden später in der iranischen Botschaft erwartet, fügte er hinzu. Den Iranern, die sofort ihre Familien angerufen hätten, gehe es gut. Die US-Botschaft in Bagdad wollte sich zu der Freilassung vorerst nicht äußern.

Die US-Armee hatte die Diplomaten im Januar 2007 in der nordirakischen Stadt Erbil gefangen genommen. Die Amerikaner verdächtigten die fünf Iraner, schiitische Aufständische zu unterstützen und hinter Angriffen gegen die US-Armee zu stehen.

Die Gefangennahme der Diplomaten in der Hauptstadt des nordirakischen Autonomiegebietes der Kurden hatte die Spannungen zwischen den USA und Iran zusätzlich verschärft.

Die USA werfen Teheran seit mehreren Jahren vor, schiitische Milizen im Nachbarland zu unterstützen und auf diese Weise die Glaubenskämpfe zwischen Schiiten und Sunniten zu schüren und die Region zu destabilisieren.

anr/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.