Irak US-Armee sucht im Todesdreieck verschleppte Soldaten

Im Irak werden weiterhin zwei amerikanische Soldaten vermisst. Die Suche nach ihnen läuft unter Hochdruck. 


Bagdad/Jussifija - Die Armee greift bei der Suche nach den beiden verschleppten Männern auf alles verfügbare Material zurück. Auch Hubschrauber und Taucher würden eingesetzt, um die Entführten zu finden, hieß es. Die Truppen gehen dabei wenig zimperlich mit verdächtig erscheinenden Irakern um: Allein heute wurde fünf mutmaßliche Aufständische getötet und 26 Verdächtige festgenommen. Das berichtete die Polizei in Jussifija.

Das amerikanische Militärkommando in Bagdad hatte am Samstag mitgeteilt, ein US-Soldat sei am Freitagabend in der Umgebung von Jussifija im so genannten Todesdreieck südlich von Bagdad getötet worden. Zwei weitere Soldaten, die mit ihm an einer Straßensperre im Einsatz gewesen seien, würden seither vermisst. Alle Zufahrtstraßen von Jussifija wurden gesperrt.

ler/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.