Irak US-Panzer stürzt in Kanal

Im Irak sind vier weitere US-Soldaten getötet worden. Diesmal allerdings bei einem Unfall: Ihr Panzer stürzte bei Karma in der Provinz Anbar von einer Brücke in einen Kanal. Die Marineinfanteristen ertranken.


Bagdad - Der Panzer des Typs M1A1 mit den vier Marineinfanteristen sei in der Unruheprovinz von der Spur abgekommen und in einen Kanal gestürzt, teilte die US-Armee heute mit. Bei dem Vorfall, der sich schon gestern ereignet habe, hätten "feindliche Handlungen" keine Rolle gespielt.

Damit starben an diesem Tag nach US-Angaben insgesamt sieben Soldaten. Seit Beginn des Kriegs im März 2003 sind damit nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AP mindestens 2434 Angehörige der US-Streitkräfte ums Leben gekommen.

Die US-Armee in Saddam Husseins Heimatstadt Tikrit meldete unterdessen, irakische Polizisten hätten am Vortag in Tel Afar zwei "Terroristen" erschossen, die ihre Patrouille angegriffen hätten. Nach Armeeangaben durchsuchten die Polizisten anschließend zusammen mit den amerikanischen Truppen ein Haus, das von den Angreifern benutzt worden war. Darin hätten sie eine Geheimtür gefunden, durch die sie in ein Tunnelsystem gelangt seien, in dem sich neben Waffen auch Schlafplätze der Extremisten befunden hätten. Sogar eine Katjuscha-Rakete lag nach US-Angaben in dem Tunnel.

lan/AP/AFP/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.