Irak US-Soldat in der Nähe von Falludscha getötet

Irakische Rebellen haben nahe von Falludscha erneut einen US-Soldaten erschossen und drei verletzt. In Teheran wurden unterdessen abermals Schüsse auf die britische Botschaft abgefeuert.


Widerstandszellen in Falludscha: Iraker vor den Trümmern eines US-Militärfahrzeugs
AP

Widerstandszellen in Falludscha: Iraker vor den Trümmern eines US-Militärfahrzeugs

Falludscha - Trotz des Attentates in Falluudscha sagte US-Außenminister Colin Powell während seines ersten Irak-Besuchs seit Saddams Sturz: Es gibt ermutigende Fortschritte in Richtung einer irakischen Selbstbestimmung. Dieser Prozess dürfe aber nicht überstürzt werden, fügte Powell hinzu.

Die Untersuchung des Angriffs auf die US-Soldaten sei noch nicht abgeschlossen, sagte Zivilverwalter Paul Bremer. Bei einer Razzia von US-Truppen in Tikrit, der Heimatstadt von Saddam Hussein, wurden unterdessen fünf Personen verhaftet. Die Iraker hätten Widerstandszellen organisiert, sagte Major Bryan Luke.

Britisches Botschaftsgelände in Teheran beschossen

In der iranischen Hauptstadt Teheran ist eine Wohnanlage der britischen Botschaft beschossen worden. Das Außenministerium in London teilte am Montag mit, bei dem Zwischenfall am Sonntagabend sei niemand verletzt worden. Es war bereits der dritte derartige Zwischenfall in diesem Monat.

Der Wohnkomplex liegt im Norden von Teheran, das eigentliche Botschaftsgebäude befindet sich in der Stadtmitte. Gemeinsam mit den iranischen Behörden seien Ermittlungen aufgenommen worden, erklärte das Außenministerium weiter.

Zwischen London und Teheran gibt es Spannungen wegen der Festnahme eines iranischen Exbotschafters. Dem ehemaligen Vertreter Irans in Argentinien, Hade Soleimanpur, wird vorgeworfen, 1994 an dem Anschlag auf das Jüdische Zentrum in Buenos Aires beteiligt gewesen. Argentinien stellte einen Auslieferungsantrag.

Bereits am 3. und am 9. September waren Schüsse auf die britische Botschaft in Teheran abgegeben worden. Auch bei diesen Zwischenfällen wurde niemand verletzt.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.