Irak Zahlreiche Tote bei Autobombenanschlag

Erneut hat es in der irakischen Hauptstadt einen blutigen Anschlag gegeben. Bei einem Attentat mit einer Autobombe sind heute mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen, etliche weitere wurden verletzt.


Bagdad - Der Anschlag ereignete sich der irakischen Polizei zufolge auf einem Marktplatz im Bagdader Bezirk Dora. Augenzeugen berichteten, der Anschlag habe vermutlich einer Polizeistreife gegolten, sein Ziel jedoch verfehlt. Ein Polizeisprecher erklärte, der Sprengsatz sei ferngezündet worden. Mehrere Gebäude gerieten in Brand. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Dora gehört zu den gefährlichsten Vierteln Bagdads. Anschläge und Attentate werden dort fast täglich verzeichnet. Nach dem Anschlag wurde den Angaben zufolge ein Verdächtiger festgenommen.

Der britische Außenminister Jack Straw rief unterdessen die irakischen Politiker auf, rasch eine Regierung der nationalen Einheit zu bilden. Straw erklärte in Bagdad, das Ergebnis der Parlamentswahl vom 15. Dezember habe gezeigt, dass die Iraker sich eine Regierung wünschten, die alle gesellschaftlichen Gruppen einbinde. Diese dürfe nicht von einer bestimmten Partei, ethnischen oder religiösen Gruppe dominiert werden. Die Iraker haben noch bis Mitte Mai Zeit, eine Regierung zu bilden. Aus der Wahl im Dezember ging die schiitische Vereinigte Irakische Allianz als Sieger hervor. Mit 128 von 275 Mandaten verfehlte sie allerdings die absolute Mehrheit und ist auf die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen angewiesen.

ler/phw/Reuters/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.