Iran Atomwissenschaftler stirbt bei Bombenanschlag

Attentat in Teheran: Nach Berichten staatlicher iranischer Medien ist ein iranischer Nuklearwissenschaftler durch einen Bombenschlag ums Lebens gekommen. Ein zweiter Universitätsprofessor wurde demnach bei einem weiteren Attentat verletzt.


Teheran - Die Sprengsätze explodierten, als der Forscher in seinem Auto zur Arbeit fuhr: Der Physikprofessor Madschid Schariari von der Teheraner Schahid-Beheschti-Universität sei durch eine Bombe ums Leben gekommen, die zwei Motorradfahrer an seinem Auto befestigt hätten, berichtete die iranische Nachrichtenagentur Fars.

Die Frau des Forschers, der der iranischen Atomgesellschaft angehörte, sei bei dem Anschlag im Nordosten der iranischen Hauptstadt verletzt worden. Bei einem weiteren Anschlag mit derselben Vorgehensweise sei Schariaris Kollege an der Schahid-Beheschti-Universität vor der Hochschule verletzt worden. Auch die Frau des Laser-Spezialisten habe Verletzungen erlitten.

Die Nachrichtenagenturen Isna und Fars machten jedoch "Agenten der USA und Israels" für den Mord verantwortlich.

In den vergangenen Jahren wurden in Iran mindestens zwei weitere Atomwissenschaftler getötet. Die Regierung hat erklärt, die Anschläge seien vermutlich Teil der Versuche aus dem Westen, das iranische Atomprogramm zu stoppen. Der Westen verdächtigt Iran, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Kernenergie an Atomwaffen zu arbeiten.

anr/dpa/Reuters/dapdAFP

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.