Iran Ausschreitungen vor britischer Botschaft in Teheran

Rund 300 Demonstranten haben vor der britischen Botschaft in Teheran gegen die EU-Politik im Atomstreit mit Iran protestiert. "Atomenergie ist unser Recht", skandierte die Menge - Steine und Rauchbomben flogen über die Mauer der Botschaft.


Teheran - "Wir werden kämpfen, wir werden sterben, wir werden uns niemals ergeben", riefen die Demonstranten. Britische und US-Flaggen wurden verbrannt. Mehrere Fensterscheiben gingen zu Bruch. Ersten Berichten zufolge gab es keine Verletzten. Auf Spruchbändern forderten die Demonstranten Irans Austritt aus dem Atomwaffensperrvertrag. Zudem beschimpften sie das EU-Vermittlertrio: "Großbritannien, Frankreich und Deutschland - Achse des Bösen."

Demonstration in Teheran: Brennende US-Fahnen
DPA

Demonstration in Teheran: Brennende US-Fahnen

Die drei Länder verhandeln im Auftrag der EU mit dem Iran. Sie haben sich für eine Einschaltung des Uno-Sicherheitsrats ausgesprochen, der Sanktionen gegen den Iran verhängen könnte.

Das iranische Parlament verschärfte heute den Atomstreit. Staatlichen Medien zufolge beschloss es, Beratungen über ein Gesetz zur eingeschränkten Kooperation mit der Uno-Atomaufsicht zu beschleunigen. Die Vorlage verpflichtet die Regierung, alle freiwilligen Maßnahmen zur Zusammenarbeit mit der Uno-Atombehörde IAEA einzustellen. Diese sind in einem Zusatzprotokoll zum Atomwaffensperrvertrag geregelt. Iran hatte bereits am Montag mit einseitigen Schritten gedroht, sollte die IAEA den Iran im Atomstreit weiter vor den Uno-Sicherheitsrat bringen wollen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.