Nach Abschuss in Israel Iran brüstet sich mit Drohnen-Technologie

Israel hat eine iranische Drohne abgeschossen - doch angeblich nicht das neueste Modell. Das behauptet zumindest das Regime in Teheran: Laut Verteidigungsminister Vahidi sind die Ingenieure der Islamischen Republik schon viel weiter.
Drohne bei einer Militärparade in Iran (2009): "Nicht die neueste Technologie"

Drohne bei einer Militärparade in Iran (2009): "Nicht die neueste Technologie"

Foto: HASAN SARBAKHSHIAN/ ASSOCIATED PRESS

Teheran - Iran besitzt angeblich wesentlich fortschrittlichere Drohnen als die eine, die Anfang Oktober in Israel entdeckt wurde. Das behauptete der iranische Verteidigungsminister Ahmad Vahidi laut Berichten der iranischen Nachrichtenagentur IRNA und Mehr News Agency am Sonntag.

Zu Beginn des Monats hatten israelische Kampfflugzeuge ein unbemanntes Fluggerät abgeschossen. Es war, vom Mittelmeer kommend, bereits 55 Kilometer in den israelischen Luftraum vorgedrungen.

Die libanesische Hisbollah hatte sich kurz darauf zu einem Drohneneinsatz in Israel bekannt. Schon vorher hatte Israel entsprechende Vermutungen geäußert. Die schiitische Hisbollah-Miliz gab an, die Drohne sei in Iran gefertigt und im Libanon montiert worden. Der iranische Verteidigungsminister Vahidi hatte schon diesen Start als Beweis für die militärischen Einsatzmöglichkeiten des Landes ausgelegt.

Dutzende unentdeckte Erkundungsflüge

Laut der Nachrichtenagentur IRNA erklärte er jetzt, es handele sich beim besagten Modell "definitiv nicht um die neueste iranische Technologie". Allerdings führte er diese Behauptung nicht näher aus.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Land mit seinem Know-how auf diesem Sektor brüstet: Im April hatte Iran bekanntgegeben, die Stealth-Drohne kopieren zu können, die das Militär von den USA erbeutet hatte. Im Dezember 2011 war eine amerikanische Drohne über dem Land abgestürzt und äußerlich beinahe unversehrt in die Hände des iranischen Militärs geraten. Es handelte sich um die hochmoderne Tarnkappen-Drohne RQ-170 "Sentinel".

Von iranischer Seite wurde großspurig angekündigt, es werde mit dem Nachbau begonnen. Experten allerdings hielten es für unwahrscheinlich, dass es den Iranern gelingen könnte, eine Kopie herzustellen, die nicht nur aussieht wie das komplexe Fluggerät, sondern auch genauso funktioniert.

Zudem wurde behauptet, iranische Drohnen hätten in den vergangenen Jahren vom Libanon aus bereits Dutzende - offenbar unentdeckte - Erkundungsflüge in den israelischen Luftraum unternommen. Ein israelischer Offizieller wies diese Darstellung zurück.

juh/AP/Reuters