Nach Hafturlaub Iranische Menschenrechtlerin Sotudeh muss offenbar ins Gefängnis zurück

Nach 50 Tagen Hungerstreik war die Menschenrechtsaktivistin Nasrin Sotudeh so angeschlagen, dass sie Hafturlaub erhielt. Der soll nun nach nur knapp vier Wochen wieder vorbei sein, wie ihr Mann mitteilt.
Die iranische Anwältin und Menschenrechtsaktivistin Nasrin Sotudeh (Archivbild von 2010)

Die iranische Anwältin und Menschenrechtsaktivistin Nasrin Sotudeh (Archivbild von 2010)

Foto: Str/ dpa
mrc/dpa
Mehr lesen über