"Bawar-373" Iran präsentiert neues Raketenabwehrsystem

Iran hat sein erstes selbst produziertes Luftabwehrsystem vorgestellt: "Bawar-373" soll eine Reichweite von 200 Kilometern haben und mit russischer Militärtechnik vergleichbar sein.

Hassan Rohani (Mitte) präsentiert neues iranisches Raketenabwehrsystem "Bawar-373": Besser als die S-300 und nah an den S-400?
Iranian Presidency/ REUTERS

Hassan Rohani (Mitte) präsentiert neues iranisches Raketenabwehrsystem "Bawar-373": Besser als die S-300 und nah an den S-400?


Inmitten der Spannungen mit den USA hat Iran ein neues Raketenabwehrsystem präsentiert. Präsident Hassan Rohani sagte bei der Vorstellung des Raketensystems "Bawar-373" zum Tag der Nationalen Rüstungsindustrie, dieses sei "besser als die S-300 und nah an den S-400". Das russische S-400-Raketenabwehrsystem gilt als das leistungsstärkste Luftabwehrsystem der Welt.

Iran hatte mit der Entwicklung begonnen, nachdem die Lieferung russischer S-300-Raketen im Jahr 2010 wegen der internationalen Sanktionen ausgesetzt worden war. Die S-300 wurden erst nach jahrelanger Verzögerung im März 2016 installiert, nachdem die Sanktionen infolge des internationalen Atomabkommens vom Juli 2015 aufgehoben worden waren. Bawar ist Irans erstes selbst produziertes Luftabwehrsystem.

Rohani ordnete nach der offiziellen Präsentation der Raketen an, dass sie in das iranische Luftabwehrsystem eingegliedert werden. Sein Büro veröffentlichte Fotos, auf denen Lastwagen mit Raketenabschuss-Einrichtungen zu sehen waren. Nach offiziellen Angaben haben die Bawar-373 eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern und sind vergleichbar mit den russischen S-300-Raketen sowie dem US-Patriot-System.

Seit dem Ausstieg von US-Präsident Donald Trump aus dem Atomabkommen und der Verhängung neuer Sanktionen gegen Iran haben sich die Spannungen in der Golfregion massiv verschärft. Im Juni brachte der Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne über der Seestraße von Hormus die beiden Länder an den Rand einer gewaltsamen Konfrontation.

asa/AFP



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xcomm 22.08.2019
1. Wo ist Europas eigene Raketenabwehr
Iran baut an der Bombe und an Langstreckenraketen. Rußland baut neue Marschflugkörper. Trump kann man nicht trauen. Wie wollen wir alleine für unsere Sicherheit sorgen. Wo ist die gemeinsamme europäische Raketenabwehr?
quark2@mailinator.com 22.08.2019
2.
Zitat von xcommIran baut an der Bombe und an Langstreckenraketen. Rußland baut neue Marschflugkörper. Trump kann man nicht trauen. Wie wollen wir alleine für unsere Sicherheit sorgen. Wo ist die gemeinsamme europäische Raketenabwehr?
Die deutsche Raketenabwehr steht im Moment in der Türkei ... warum auch immer. Aber egal, gegen die neuen Hyperschallwaffen wird eine Abwehr verdammt knapp. Sie haben schon recht, daß europäische Firmen sehen sollten, da etwas Unabhängiges zu entwickeln. Das muß ja am Ende keine EU-Installation sein, sondern kann ganz normal im Rahmen der NATO aufgestellt werden. Da sind eh soweit alle drin. Was mich an der iranischen Sache interessiert, ist das Radar, also die Radare. Die S-400 besteht aus Dutzenden verschiedenen Komponenten, alle mobil und unterschiedlich kombinierbar. Es erscheint mir nicht wirklich glaubwürdig, daß der Iran so ein komplexes System vollständig aus dem Stand entwickelt haben soll. Da hätte man vorher nahezu zwangsläufig schon kleinere Vorstufen sehen müssen, z.B. die taktische Variante für das Gefechtsfeld. Zwischenzeitlich bastelt Russland an der S-500 und hat da Anfang Juni ein Video von einem Test in Kasachstan veröffentlicht, wo einem schwarz vor Augen wird, falls es kein Fake ist. Da geht es dann auch gegen Satelliten.
Klaus.Freitag 22.08.2019
3. Nschvollziehbar
Angesichts der permanenten Bedrohung und Umzingelung durch die USA und die permanenten Angriffe Isrsrls auf iranische Stellungen in Syrien und ebensolcher Drohungen mit Angriffen auf den Iran ist die Entwicklung von Luftabwehrsystemrn durch den die am nachvollziehbar, legitim und berechtigt. Die unerträglichen Vernichtungsdtohungen aus den USA bedrohen eben nicht nur die iranische Regierung und die hohe Geistlichkeit,sondern das gesamte iranische Volk. Wir haben die Konsequenzen von durch den Westen initiierten Rwhimechanges im Irak, in Libyen und in Syrien gesehen -.Millionen Tote, zig Millionen auf der Flucht und jegliche staatliche Ordnung zerstört. Es ist an der Zeit, auch hier endlich "Nie wieder" zu sagen.
Pixopax 22.08.2019
4. Sehr unglaubwürdig
Dazu sind sie technologisch nicht in der Lage, alleine schon die Elektronik dafür ist nicht verfügbar. Ist genau so ein Hoax wie der angebliche Tarnkappenjäger.
menefregista 22.08.2019
5. Nicht mal Europäische Rüstungskonzerne haben sowas
Zitat von PixopaxDazu sind sie technologisch nicht in der Lage, alleine schon die Elektronik dafür ist nicht verfügbar. Ist genau so ein Hoax wie der angebliche Tarnkappenjäger.
Das geplante Taktische Luftverteidigungssystem (TLVS) für die Bundeswehr lässt seit 2011 auf sich warten, und ein Vertragsabschluss verzögert sich ständig. Dafür gibt es viele Gründe; einer wird jetzt so richtig offensichtlich: TLVS geht zwar aus dem einst von den USA, Deutschland und Italien vorangetriebenen Medium Altitude Air Defense System (MEADS) hervor, für einen kritischen Bestandteil hängt das System aber an US-Technik, mit der die USA sehr zurückhaltend umgehen. Der IRAN hat keinerlei Satelliten -Geosystem zum Betreiben solcher komplexe stand-alone Systeme.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.