Iran Präsident Chatami nominiert Vertrauten

Der Iran bleibt auf Reformkurs. Der reformorientierte iranische Präsident Mohammed Chatami will sein Amt 2005 an einen Vertrauten, den früheren Kulturminister Ataollah Mohadscherani, weitergeben.


Tegeran - Der 48-jährige Mohadscherani sei von der regierenden IIPF-Partei als Nachfolge- Kandidat nominiert worden, berichtete die iranische Tageszeitung "Entekhab" am Sonntag.

Mohadscherani gilt im Iran als ein "Lieblingspolitiker" Chatamis. Er war Ende 2000 von konservativen Kräften aus dem Amt des Kulturministers gedrängt worden, weil er sich für eine freie Presse eingesetzt hatte. Er leitet seitdem ein Zentrum für den Dialog der Zivilisationen, das einer außenpolitischen Initiative Chatamis entspringt. Er setzt sich für einen "kritischen Dialog" mit den USA ein und ist bei der konservativen Geistlichkeit auch deshalb unbeliebt.

Chatami war im Juni 2001 mit einer Mehrheit von mehr als 70 Prozent für eine zweite Amtszeit wiedergewählt worden. Er kann bei der Wahl 2005 nicht wieder antreten.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.