Mehrfach-Vergewaltiger Iran richtet "Vaseline-Mann" öffentlich hin

In Iran ist ein 21-Jähriger auf einem öffentlichen Platz gehängt worden. Der Mann soll Dutzende Frauen vergewaltigt haben.


Ein wegen mehrfacher Vergewaltigung verurteilter Mann ist in der südiranischen Stadt Schiras öffentlich hingerichtet worden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Mizan hatte der 21-Jährige Dutzende von Frauen vergewaltigt.

Im vergangenen Sommer wurde er schließlich verhaftet und umgehend zum Tode verurteilt. Nach der Bestätigung des Urteils durch das oberste Gericht wurde er am Sonntag auf einem Platz in Schiras gehängt.

Der 21-Jährige wurde in Iran als "Vaseline-Mann" bekannt, weil er seine Opfer mit Vaseline eincremte, um die Spuren der Vergewaltigung zu verwischen.

In Iran wird die Todesstrafe unter anderem wegen Mordes, Vergewaltigung, bewaffneten Raubes und Drogenhandels mit mehr als fünf Kilogramm Rauschgift verhängt. Nach Angaben von Amnesty International wurden in dem Land allein in der ersten Jahreshälfte annähernd 700 Menschen - hauptsächlich Drogenschmuggler - hingerichtet.

mbö/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.