Kenia Lebenslange Strafen für Iraner wegen Terrorplänen

Laut Gericht hatten sie die Absicht, zahlreiche Menschen zu töten und ein Chaos auszulösen: Weil sie Terroranschläge auf mehrere Ziele in Kenia planten, sind zwei Iraner nun zur Höchststrafe verurteilt worden.


Nairobi - Die Männer sollen Anschläge auf britische, amerikanische, israelische und saudi-arabische Ziele in Kenia geplant haben, wurden vorher aber verhaftet. Nun sind zwei Iraner zu lebenslangen Gefängnisstrafen verurteilt worden. Es sei "eine schauerliche Vorstellung, welches Ausmaß der Zerstörung möglich gewesen wäre", teilte das Gericht in seiner Urteilsverkündung mit. Die Verurteilten hatten nach den Worten von Richter Kaire Waweru Kiare die Absicht, zahlreiche Menschen zu töten und ein Chaos auszulösen.

Bereits am Donnerstag waren sie von einem Gericht in Nairobi der Verschwörung sowie des Besitzes von Sprengstoff schuldig gesprochen worden. Laut Staatsanwaltschaft sollen die Männer Mitglieder einer Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden sein. Sie waren im Juni 2012 festgenommen worden.

Die Verurteilten hatten die Vorwürfe im Prozess abgestritten. Ihre Verteidiger monierten, dass sie im Gefängnis von israelischen Sicherheitskräften verhört worden seien. Israel verdächtigt Iran, Anschläge auf israelische Einrichtungen in Kenia zu planen.

max/dpa/AFP



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.