SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

01. Oktober 2014, 15:28 Uhr

IS an der türkischen Grenze

Internationale Koalition bombardiert Terrormiliz bei Kobane

Der Ring der Terrormiliz "Islamischer Staat" um die nordsyrische Stadt Kobane wird enger. Nun will die internationale Koalition die Dschihadisten dort schwächen: In der Nähe der Stadt bombardierten Flugzeuge IS-Stellungen.

Kobane/Bagdad - Die USA und ihre arabischen Verbündeten haben in der Nähe der eingeschlossenen Stadt Kobane Stellungen des "Islamischen Staats" (IS) bombardiert. Das Bündnis habe die Terrormiliz östlich der nordsyrischen Stadt angegriffen, sagte der Präsident der selbsternannten Regionalregierung von Kobane, Anwar Muslim, der Nachrichtenagentur dpa. Die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete von fünf Angriffen der Koalition.

Die Kämpfe zwischen Kurden und der Terrormiliz gingen weiter, sagte Muslim. Die Extremisten, die zuletzt nur noch zwei Kilometer von Kobane entfernt waren, hätten Verstärkung von neuen Kämpfern aus dem Osten Syriens erhalten. Laut der Syrischen Beobachtungsstelle haben die Dschihadisten seit dem Morgengrauen ihre Artillerieangriffe auf Kobane, das auf Arabisch Ain al-Arab heißt, verstärkt. Bei heftigen Auseinandersetzungen seien bereits in der Nacht auf Mittwoch neun kurdische Kämpfer und ein IS-Dschihadist getötet worden.

Auch im Irak geht der Kampf gegen den IS weiter: Dort bombardierte die Luftwaffe der Regierung IS-Milizen südlich der Stadt Tikrit. Die Extremisten hatten dort zuvor zeitgleich zwei Orte angegriffen, wie die Nachrichtenseite "Shafaaq News" meldete. Bei den Kämpfen habe es zehn Tote gegeben. Tikrit liegt 170 Kilometer nördlich von Bagdad.

Die Koalition gegen den IS wächst

Die Terrormiliz IS kontrolliert im Norden und Osten Syriens große Teile des Landes. Auch im benachbarten Irak beherrscht sie im Norden und Westen riesige Gebiete. Sie hat in beiden Ländern ein "Islamisches Kalifat" ausgerufen. Die US-Luftwaffe hatte Anfang vergangener Woche ihre Luftangriffe vom Irak auf Syrien ausgedehnt.

Die von den USA angeführte Koalition gegen den IS wächst weiter. Am Dienstag hatte die britische Luftwaffe erste Luftschläge gegen die Terrormiliz geflogen, zudem zeichnet sich auch eine direkte militärische Beteiligung der Türkei ab. Als erstes europäisches Land hatte sich Frankreich an den Luftangriffen beteiligt. Auch Dänemark, Belgien und die Niederlande kündigten militärische Unterstützung an.

Der IS war zuletzt im Norden Syriens bis an die Grenze zum Nato-Land Türkei vorgerückt. Dort versuchen die Islamisten seit Tagen, Kobane einzunehmen. Sie sollen schon Hunderte Dörfer im Umland kontrollieren und haben zudem offenbar eine türkische Exklave in Syrien eingekesselt.

mxw/dpa/AFP/Reuters

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung