Dschihadisten in Syrien "Islamischer Staat" soll flugfähige Kampfjets besitzen

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" soll in Syrien Übungsflüge mit Kampfjets durchführen, berichten Augenzeugen. Kann das stimmen?
IS-Kämpfer mit erbeutetem Militärflugzeug: Augenzeugen berichten von Testflügen

IS-Kämpfer mit erbeutetem Militärflugzeug: Augenzeugen berichten von Testflügen

Foto: AP/ Raqqa Media Center

Aleppo - Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) besitzt nach Angaben von Augenzeugen mindestens drei flugfähige Kampfjets. Das berichtet die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte unter Berufung auf Informanten in Nordsyrien.

Augenzeugen sagten der Beobachtungsstelle, sie hätten mehrfach Kampfjets im Tiefflug gesichtet. Die Übungsflüge sollen auf dem Militärflughafen Dscharah in der Nähe von Aleppo stattfinden, der vom IS kontrolliert wird. Insgesamt sollen die Dschihadisten dort über drei Maschinen verfügen, vermutlich vom Typ Mig-21 und Mig-23, die der IS auf Luftwaffenstützpunkten in den syrischen Provinzen Aleppo und Rakka erobert habe.

Frühere Offiziere der aufgelösten Streitkräfte des irakischen Ex-Diktators Saddam Hussein würden die Piloten anleiten und die Testflüge beaufsichtigen, berichtet die Beobachtungsstelle unter Berufung auf Informanten. Ob die Dschihadisten ihre erbeuteten Flugzeuge mit Raketen bestücken können, sei derzeit noch unklar.

IS präsentierte Kampfjets - doch können die auch fliegen?

Dass der IS bei seinem Feldzug in Syrien und im Irak Kampfjets erbeuten konnte, ist bekannt. Auf Videos posierten die Dschihadisten mit den erbeuteten Flugzeugen. Unklar war bislang jedoch, ob die Maschinen flugfähig sind und ob die Miliz erfahrene Piloten in ihren Reihen hat.

Gegen die Angaben der Beobachtungsstelle spricht, dass der IS bislang kein eigenes Video von den einsatzfähigen Flugzeugen veröffentlicht hat. Üblicherweise brüsten sich die Dschihadisten gern mit ihrer Kriegsbeute und ihren militärischen Fähigkeiten. Möglichweise haben sie die flugfähigen Jets bis dato aber auch absichtlich geheim gehalten - aus Angst vor Luftschlägen der US-geführten Koalition.

Das Pentagon hat nach eigenen Angaben aber keine Informationen über die angeblichen Testflüge des IS.

syd/AFP