Nach fast fünf Jahren IS-Chef Baghdadi meldet sich mit Video zurück

Der Chef der IS-Terrormiliz, Abu Bakr al-Baghdadi, ist erstmals seit fast fünf Jahren wieder in einem Video zu sehen. Die Aufnahme wurde am Montagabend über Kanäle der Terrororganisation verbreitet.

Baghdadi-Aufnahme aus dem nun veröffentlichten Video
Al-Furqan/ AFP

Baghdadi-Aufnahme aus dem nun veröffentlichten Video


Erstmals seit knapp fünf Jahren ist der IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi wieder in einem Propaganda-Video erschienen. Die Aufnahmen wurden über Kanäle der Dschihadisten-Miliz "Islamischer Staat "(IS) veröffentlicht.

Der einzige bekannte öffentliche Auftritt al-Baghdadis war Anfang Juli 2014 im nordirakischen Mossul, bei dem er alle Muslime zum Gehorsam gegenüber dem IS-Kalifat aufgerufen hatte. Baghdadis letzte Audiobotschaft hatten IS-Anhänger im August 2018 verbreitet.

Bei den nun erschienenen Aufnahmen muss es sich um ein aktuelles Video handeln. Baghdadi spricht darin von Vergeltung für die Niederlage in der syrischen Stadt Baghus. Bei den Gefechten hatten Truppen unter kurdischer Führung im März die letzte IS-Hochburg im Osten Syriens eingenommen. Mittlerweile hat die Terrororganisation ihr gesamtes Herrschaftsgebiet in Syrien und im Irak wieder verloren.

Baghdadi erwähnt in dem Video ebenfalls etwa die Wiederwahl von Israels Premier Benjamin Netanyahu Mitte April oder die jüngsten Anschläge in Sri Lanka. Die dortigen Angriffe vom Ostersonntag bezeichnete er als Rache für die Zerstörung des von den Extremisten ausgerufenen Kalifats.

Keine Verletzungen sichtbar

Das Video ist etwa 18 Minuten lang. Zunächst war unklar, wo es aufgezeichnet wurde. Die Aufnahmen zeigen den IS-Anführer mit gekreuzten Beinen auf einem Kissen. Er spricht zu drei Männern, deren Gesichter unkenntlich gemacht wurden.

Schon seit Langem wird gerätselt, wo sich Baghdadi aufhält. In der Vergangenheit hatte es mehrfach Meldungen gegeben, der IS-Chef sei bei Angriffen getötet oder verletzt worden. Dafür gab es aber nie Belege.

In dem neuen Video sieht er im Vergleich zur Aufnahme aus dem Jahr 2014 deutlich gealtert aus. Verletzungen sind ihm aber äußerlich nicht anzusehen. In Medienberichten hieß es mehrfach, er sei krank. Mit dem von den USA ausgesetzten Kopfgeld von 25 Millionen Dollar ist Baghdadi einer der meist gesuchten Terroristen der Welt.

kev/syd/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.