IS in Syrien Dschihadisten stürmen Militärflughafen

Die Dschihadisten des "Islamischen Staates" haben mit der Offensive auf eine der letzten Bastionen der syrischen Regierungstruppen im Osten des Landes begonnen. Um den Militärflughafen zu halten, hat die Armee möglicherweise Chlorgas eingesetzt.


Dair as-Saur - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat im Osten Syriens offenbar Teile des strategisch wichtigen Militärflughafens Dair as-Saur eingenommen. Bei den vor drei Tagen begonnenen Kämpfen um das Gelände seien bisher mindestens 111 Menschen getötet worden, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag. Die Organisation hat ihren Sitz in Coventry, ihre Angaben können nicht überprüft werden.

Der Leiter der Menschenrechtler, Rami Abdel Rahman, sagte der Deutschen Presse-Agentur, IS-Kämpfer litten unter Atemproblemen. Er gehe deshalb davon aus, dass die syrische Luftwaffe die Extremisten mit Chlorgas bombardiert habe. Das syrische Staatsfernsehen meldete, die Armee jage "Terroristen".

Der IS hatte am Samstagmorgen mit dem Sturm auf den Flughafen begonnen. Zunächst beschoss er das Gelände heftig mit Granaten und Raketen, wie die Beobachtungsstelle meldete. Danach habe sich ein Selbstmordattentäter am Eingang des Flughafens in die Luft gesprengt.

Der Fliegerhorst ist die letzte Bastion der syrischen Streitkräfte in der Provinz Dair as-Saur, die ansonsten fast völlig unter der Kontrolle des IS steht. Das Regime nutzt den Stützpunkt, um Gebiete unter IS-Kontrolle aus der Luft anzugreifen und die eigenen Truppen zu versorgen. Der Verlust des Flughafens wäre ein schwerer Schlag für das Regime. Ende August hatte die Sunnitenmiliz bereits den Militärflughafen Al-Tabka nahe der IS-Hochburg Al-Rakka erobert.

bim/dpa/AFP

insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
reever_de 06.12.2014
1. Somit ...
Somit hätten die IS ausser Panzern, Artillerie und anderem Rüstungsgut auch sehr wahrscheinlich spätestens jetzt auch Flugzeuge. Und bis sie eigene Piloten dafür haben, kann es auch nicht mehr lange dauern. Die Flugzeuge der Allianz können nicht überall sein, daher geht der Krieg also bald in eine weitere, noch heissere Phase über ...
RoterIndianer 06.12.2014
2. Nicht wirklich
Falls die IS wirklich Kampfflugzeuge erbeuten sollte, würden diese ihnen nichts bringen. Schon alleine aus dem einfachen Grund, dass sie dafür einen Flughafen und gewesse Wartungsgebäude bräuchten; leichte Ziele für amerikanische Bomber. Damit würden sie also "nur" der syrischen Armee einen strategisch wichtigen Flugplatz entziehen. Aber wurde nicht bestätigt, dass alle chemischen Waffen Syriens vernichtet wurden?
an-i 06.12.2014
3. hat die Armee möglicherweise Chlorgas eingesetzt.
...möglicherweise haben wir eine Information erhalten. Möglicherweise auch nicht...
luwigal 06.12.2014
4. Überhaupt nicht, mit Speck lockt man Mäuse.
In diesem Fall ein klein wenig aber entscheidend geändert ... Wo Speck ist, dort findet man Mäuse.
ratxi 06.12.2014
5. IS am Himmel
Zitat von reever_deSomit hätten die IS ausser Panzern, Artillerie und anderem Rüstungsgut auch sehr wahrscheinlich spätestens jetzt auch Flugzeuge. Und bis sie eigene Piloten dafür haben, kann es auch nicht mehr lange dauern. Die Flugzeuge der Allianz können nicht überall sein, daher geht der Krieg also bald in eine weitere, noch heissere Phase über ...
Schon, aber trotzdem könnte Assad die Maschinen binnen eines Tages mit anderen Maschinen zerstören, sollte er dies wollen und sollte die IS den Flughafen kontrollieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.